Die Idee

Ausgewählte Schülerinnen und Schüler ermöglichen anderen Schülerinnen und Schülern in den Pausen oder in Freistunden am Nachmittag ein freies, im großen Unterschied zum Sportunterricht nicht angeleitetes und selbstorganisiertes Sporttreiben. Im Mittelpunkt des Projektes stehen dabei nicht nur gesundheitliche, sondern vor allem auch persönlichkeitsbildende Aspekte der Eigenverantwortlichkeit. Das Projekt Mentor Sport-nach-1 leistet somit auch einen wichtigen Beitrag zur Werteerziehung in der Schule. Beratend steht den jugendlichen Sportmentoren ein Mentorenbetreuer zur Verfügung. Die Tätigkeit wird mit einem Zertifikat und einer Zeugnisbemerkung gewürdigt. 

 

Umsetzung

Ab der neunten Klassen können Schülerinnen und Schüler an der Ausbildung zum Sportmentor teilnehmen. Diese Ausbildung findet gemeinsam in den Turnhallen sowie in kleinen Teilen auch online statt. Jedes Jahr erfolgt der gemeinsame Abgleich der Mittagspausen der Unterstufenklassen mit den Mittagspausen und Freistunden der Sportmentoren, sodass am Ende möglichst viele zusätzliche Bewegungsstunden angeboten werden können.