Im Suchtpräventionsprojekt beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe intensiv mit dem Thema des Konsums von Tabak und Alkohol als legale Einstiegsdrogen sowie dem illegalen Konsum der sogenannten „weichen“ Einstiegsdroge Marihuana. Die Entstehung von süchtigem Verhalten, die Motive, die für bzw. gegen den Konsum von Suchtstoffen sprechen, die psychische und physische Abhängigkeit und die Auswirkungen auf das eigene bzw. familiäre wie auch das gesellschaftliche Leben stehen dabei im Vordergrund. Ziel ist es, mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen und sie zu sensibilisieren – um allen Jugendlichen eine kritische und selbstreflektierte Sichtweise und damit selbigen Umgang mit dem Thema Sucht zu ermöglichen. Im Projekt werden die Jugendlichen dazu ermutigt, ihr Leben durch die Übernahme von Verantwortung und den achtsamen Umgang mit sich Selbst und Anderen, gesund und bewusst zu gestalten. Das Projekt wird in zwei Modulen durchgeführt. Hierbei gestaltet die Jugendsozialarbeit vier Schulstunden und die Jugendbeamten der Polizeiinspektion Grünwald zwei Schulstunden.